« Home

XenoDream Jux - Tipps,  Teil 2  der Umgang

 

« zurück zu Teil 1

Eine kurze Anleitung zum Umgang mit dem Programm

 
 
 
 
 

 

  Der Umgang mit dem Programm:  
     
 
 
     
  Das voreingestellte Fraktal wirkt nach dem Öffnen erst mal recht unspektakulär, aber das ändern wir jetzt.  
     
   
     
  Das Bedienen von Jux funktioniert auf mehrere Arten:  
  1. Verändern der Werte in den Kontrollkästchen durch die Pfeile  
  2. durch eingeben von anderen Zahlen per Tastatur  
  3. durch Halten mit linksgedrückter Maustaste und hoch- oder runterziehen (hochziehen= plus, herunterziehen = minus)  
  4. durch viele bereits voreingestellte Werte  
     
  Beispiel:  
  Startbild mit Fadenkreuz
mit der Maus langsam im Bild "suchen", in dem man das ganze Bild damit "abfährt", es kann überall ein Muster sichtbar werden, das man direkt im kleinen Fenster unterhalb verfolgen kann.
Gefällt mir ein Gebilde, dann lasse ich den Mauszeiger genau so stehen, drücke die Pfeil nach oben Taste auf der Tastatur und gleichzeitig ein Klick mit der linken Maustaste, lässt das Fraktal dann in derjeweiligen Form so stehen.
(Nach kurzer Zeit hat man das drauf, Anfangs verwackelt es vielleicht, dann wiederholt man das Suchen einfach.)
Es kann immer weiter gesucht werden, eine kleine Bewegung bringt schon wieder ein anderes Bild hervor.
 
     
   
     
  Jetzt versuche ich mit den Reitern auf der rechten Seite noch mehr herauszuholen.
Bei klick auf "Storage" erscheint ein neues Fenster mit den voreingestellten Presets.
 
     
  Beispiel:  
  Voreingegeben ist die Formel "Cubic rational" in der Spalte "Category"
daneben sind die hauseigenen Presets
Ich klicke z.B. auf ... clothespeg und sehe sofort die Auswirkung
Gefällt es mir, belasse ich es und klicke auf ok, oder probiere weitere Presets aus, oder wenn ich wieder mein ursprüngliches Gebilde möchte, klicke ich auf "cancel".
Es kann jede Kategorie und jedes Preset angewendet werden, ganz nach Lust und Laune.
Und es kann auch jederzeit wieder mit der Maus und den Kontrollkästchen weiterhin verändert werden.
 
     
 
   
 
   
  Öffnet man das Feld "Formula", sind wieder verschiedene Kategorien zu finden, die man in den Kästchen verändern kann, oder durch das Mausziehen.
   
  Beispiel:
  ich habe jetzt "Newtonic 1 ..." gewählt, kann nun z.B. "N integer" erhöhen und erhalte dann folgende Form
Also die Möglichkeiten sind fast endlos, jede Zahl und jede Bewegung kann das Gebilde verändern.
   
   
     
     
  Und nun zu den Farben.  
  dazu aktiviert man den Reiter "Coloring" rechts oben.
Alle Farbbalken können direkt angeklickt werden und der gewählte Farbverlauf verändert werden,
bei Klick auf das Auge öffnet sich eine prall gefüllte Farbpalette, in der auch jeder Gradient wählbar ist.
 
     
  Jede Kategorie ist mit einer umfangreichen Farbpalette hinterlegt.  
 

 
   
     
  Nun habe ich mich für diesen Farbverlauf entschieden und schon wirkt das Fraktal wieder ganz anders.  
     
   
     
  Nach dem Färben sollte man unbedingt wieder zu Schritt 1 wechseln, also mit der Maus im Bild probieren, weil sich durch die Farbe wieder ganz andere Formen ergeben.
Also die Möglichkeiten sind unendlich ...
 
     
   
     
  Mit links gedrückter Maustaste im Bild lässt sich das Fraktal in alle Richtungen verschieben
Mit vor- und zurück scrollen am Mausrad lässt sich verkleinern und vergrößern
(auch bei den Reitern "Zoom")
 
     
  Am Besten ist es, wenn man jedes Kästchen ausprobiert, man kann sich ja den eingestellten Wert merken und dann wieder zurückstellen, wenn das Ergebnis nicht gefällt.  
     
     
     
  -- weiter geht es in Kürze --  
     
     
 

nach oben